[:de]Von Käseliebhabern zu Veganern. Unsere Gründe, warum wir vegan geworden sind.[:]

[:de]20504227_10155452756578190_1792881639_n

..so wo fange ich am besten an!?

Vegan, ein Trend!?

Vegan sein, ist heutzutage ein sehr großes umstrittenes Thema. Zu einem, weil viele es einfach machen, weil es der neueste Trend ist und gar nicht wissen, um was es so richtig geht. Andererseits gibt es da auch, wie ich sie nenne, die fanatischen Veganer, die alles so ernst und streng nehmen und wehe da ist irgendwo Honig oder Spuren von Eiern enthalten. Dann wird gleich Aufstand gemacht.

Ich finde man sollte alles in Maßen machen und ja, wenn man 1 mal im Jahr Lust hat auf ein Ei hat, dann wird halt eines gegessen, vor allem wenn man in unserem Fall weiß, dass das Ei von glücklichen Hühnern kommt, die mit der Hand von meiner kleinen Schwester jeden Tag gefüttert und gestreichelt werden.

Meine ganz persönlichen Gründe

Die Entscheidung für den Veganismus entstand bei uns hauptsächlich aus 3 Hauptgründen:

Der Umwelt zuliebe

Einerseits aufgrund der immer steigenden Umweltverschmutzung, die durch die Massentierhaltung verursacht wird. Wie z.B. beim Wasser und die Gesundheitsgefährdung, die nicht nur durch das Essen der Hormon/Tiermehl gefütterten Tiere stattfindet, sondern auch der Menschen, die in den Gebieten der Tierhaltungen leben müssen. Siehe z.B. North Carolina, auch wenn es nicht direkt bei uns stattfindet, betrifft es dennoch sehr viele Menschen (Filmtipp: „What the Health/Netflix).

Den Tieren zuliebe

Der andere Punkt, warum wir uns für das Vegan sein entschieden haben, ist die Liebe zu den Tieren. Es macht mich einfach so unvorstellbar traurig, dass wir unsere lieben Tiere essen müssen, obwohl es so viele andere Nahrungsmittel gibt, die uns der liebe Gott gegeben hat.

So richtig klar und bewusst wurde mir das vor  einem Jahr als Masen im Supermarkt vor der Fischtheke stand und er bloß traurig sagte: „Oh nein Mama, was los mit dem Fisch? Darf ich ihn ins Wasser geben, damit er schwimmen kann?“ In mir zerbrach irgendwie alles. Ein Kind so klein und unschuldig, kann so klar und weit denken und wir als Erwachsene nehmen es so hin, weil es der normale Lebenszyklus bzw. Alltagstrott ist?

Man ist es schon gewohnt in der Früh seine Wurstsemmel zu essen und denkt gar nicht mal daran, dass die Wurst, die man gerade isst, vielleicht mal ein Lebewesen war!?

Uns selbst zuliebe

Und last but not least ist es einfach gesünder für unseren Körper und kann uns vor vielen Zivilisationskrankheiten bewahren oder gar heilen. Ich selber hatte in der Vergangenheit einige Probleme mit der Gesundheit und die Rückkehr zur Rohkost und zur veganen Ernährung haben mich wieder aufleben lassen und mir wieder neue Kräfte und Energien geschenkt.

Wir waren nie sonderlich große Fleischesser, aber ab und zu gabs natürlich Fleisch. Im großen und ganzen aber sag mal, haben wir uns bereits zu ca. 70% von Gemüse und Obst ernährt. Masen hat von Anfang an immer Fleisch verweigert, egal wie fein ich es ihm püriert habe. Er wollte es nie essen, nicht einmal Fischstäbchen oder Chicken Nuggets. Also hab ich ihn auch nicht dazu „gezwungen“ es zu essen.

Was Eier und Milch angeht, kann er es sowieso nicht essen, da er darauf allergisch reagiert und es noch dazu seine Neurodermitis verschlechtert. Nun jetzt fragen sich bestimmt einige von euch, was der liebe Masen denn so isst. Ganz einfach alles außer tierische Produkte 🙂

Die Milchlüge

WAS? Keine Milch? Aber die braucht er doch für seine Knochen wegen dem Calcium! Ne, das Calcium aus der lieben (tierischen) Milch ist gar nicht soooo „gesund“ wie wir das denken, im Gegenteil. Das Calcium aus der Milch passt gar nicht von den Molekülen her zu unserem menschlichen Körper und macht sogar die Knochen hart und porös, oder führt, wie in Masens Fall, zu Neurodermitis und weiteren Allergien. Er wurde aber leider zugefüttert als Baby, da ich nicht stillen konnte.

Ja, ich weiß ein heikles Thema habe ich da angeschnitten, aber man sehe sich die höchste Rate von Menschen an, die an Osteoporose leiden. Es sind die Menschen die in den „Milchländern“ leben. Also warum sollte ich Mase und meiner Familie nicht eine Alternative anbieten können.

Ich mache die Milch selber und zwar aus Mandel, Quinoaflocken, Datteln, Kokusnussöl und ein wenig Zimt für den Geschmack. Dies alles vermenge ich mit 1l Wasser, mixe es und siebe es durch und e voila! Fertig ist die wohl leckerste Milch überhaupt (genaues Rezept kommt bald).

Ich muss ganz ehrlich sagen, seit dem wir so viel achtgeben auf unsere Ernährung, geht es uns sooo viel besser. Masens Neurodermitis ist so gut wie weg (nur leicht raue Stellen). Wir haben mehr Energie und fühlen uns ausgeglichener.

Zurück zum Ursprung

Unter anderem schauen wir, dass wir so gut wie keinen Zucker und Gluten verwenden. Da bei Masen und mir auch eine Gluten-Unverträglichkeit besteht. Es gibt so viele andere Mehlsorten auf die man zugreifen kann und sich sein eigenes leckeres Brot backen kann. Ich selber bin mit selbstgebackenen Brot aufgewachsen. Meine Eltern sind sogar aufs Land gezogen, als ich 7 war, um der Natur näher zu sein und uns Kinder mit leckeren Bio-Gemüse aus dem eigenen Garten versorgen zu können. Ich hab es damals als Kind – vor allem als Teenager – nicht verstanden und nach dem schönen Wien getrauert.

Nun 20 Jahre später – selber Mutter – stehe ich da und es wird mir so ziemlich alles klar. Denn genau dasselbe, was meine Eltern damals getan haben, würde ich auch sofort tun. Ein Leben am Land mit einem kleinen Bauernhof wäre mein absoluter Traum. Sobald wir können, werden wir bestimmt aufs Land ziehen und somit unseren Traum ein Stückchen näher kommen.

Der Klimawandel & Hunger

So, nun aber zurück zum Thema Veganismus, denn ich schweife wieder ab 🙂 Also, um es auf den Punkt zu bringen. Wir haben uns nun zum Vegan sein entschieden – um der Tiere und unser selbst willen. Wir haben nur dieses eine Leben auf dieser Welt und Erde, also müssen wir mehr Acht darauf geben und nicht damit umgehen, als ob man 100 davon hätte. Denn in den letzten 100 Jahren haben wir diesen einst so schönen Planeten sehr zerstört und irgendwann mal fällt uns die Decke auf den Kopf.

Das gesamte Ökosystem ist sehr empfindlich und wir sehen jetzt ja, dass das Klima sich in den letzten Jahren sehr stark zum Nachteil aller verändert hat. Allein schon seit meiner Kindheit bis jetzt! Wo ist der Frühling und der Herbst hin? Es gibt kaum einen Übergang vom Winter zum Sommer. Übergangsjacken werden kaum mehr gebraucht, von der Winterjacke geht es gleich ins T-Shirt einfach nur verrückt! Mich beschäftigt dieses Thema schon seit Jahren und nun habe ich entschieden dazu beizutragen, indem ich mich für eine vegane Ernährung entschieden habe. Ihr fragt euch nun was hat Vegan sein mit Klima zu tun?

Nun ja, dann würden die Wälder nicht massenweise abgerodet werden, um Fläche für Äcker zu schaffen, die wiederum für den Anbau von Tierfutter dienen. So würde das Klima nicht so aus dem Gleichgewicht geraten und es hätten auch alle Menschen auf der Welt genug zu essen. Den alleine das Essen, was wir an die Tiere verfüttern, um wiederum die Tiere zu essen, weil es unseren Wohlstand entspricht, damit könnte man viele viele Menschen in den armen (Dritte Welt)Ländern versorgen.

I Know! Heikles Thema und jeder hat eine andere Sichtweise, diese ist aber meine. Ich schreibe selten über so „tiefgründige“ und ernste Themen, aber dieses lag mir schon seit längerer Zeit auf den Herzen und ich wollte meine Gedanken und Sichtweisen mit euch teilen.

Auch der „Mann von heute“ kann auf Fleisch verzichten

Für all diejenigen, die gerne Vegan sein wollen, aber dann an dem fleischliebenden Mann scheitern – denen möchte ich nur Mut zusprechen, meiner war genauso! Man muss eine gute Alternative zu Fleisch finden, auch wenn es heißen mag, dass man vorerst „mehr“ Aufwand hat. Man kann im „Notfall“ immer noch auf Fleischersatz Produkte (gibt es mittlerweile in fast jeden Supermarkt) zurückgreifen oder es sogar selber machen. Es wird mit der Zeit immer besser und man vermisst das Fleisch absolut gar nicht mehr.

Es kommt natürlich immer auf eine gute ausgewogene Ernährung an und leckere Rezepte. Eurer Mann wird nicht mal merken, dass ihm Fleisch fehlt 🙂 hihi

In der nächsten Zeit werde ich euch, mit einigen meiner absoluten Lieblingsrezepten versorgen und hoffe, dass es euch genauso schmeckt, wie uns 🙂 .

Bis bald und habt einen schönen Tag!

xo eure Ana

#maximaComepass[:]