Unser Wochenende im Reiters Reserve

 

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Letztes Wochenende waren wir im Burgenland im Reiters Reserve Finest Family. Das Reiters ist ein wunderbares Familienhotel mit allem was man sich wünscht.

Angefangen von der Verpflegung von den Kleinsten mit frisch gekochtem Babybrei über Beauty für die Mamis bis hin zu den schönsten Zimmern. Es lässt echt keine Wünsche offen!

Eines der größten Highlights für Masen war aber der schöne Thermen-Bereich, die Outdoor-Spielplätze und natürlich die Tiere, aber darauf komme ich noch etwas später zurück. Nun aber nehme ich euch mit auf unsere gemeinsame Reise.

Die Anreise und Ankunft

Nach der Abfahrt in Wien kamen wir nach ca. zwei Stunden schon in Bad Tatzmannsdorf an.

“JA! Endlich angekommen, Urlaub!” rief Masen ganz laut als der Bus Halt machte und wir endlich aussteigen durften.

“WOW! es ist so schön hier Mama, kann ich bitte die Tiere anschauen gehen!?” fragte er sofort.
Denn schon direkt nach dem Eingangstor des Reiters Reserves sah man die Koppel mit den Pferden und einen kleinen Hühnerstall.

“JA, Ja mein Kind gleich! Aber lass uns mal zuerst unsere Sachen ins Zimmer bringen.” antwortete ich ihm.

“Oh, dass ist mir aber ein bisschen langweilig!” antwortete Masen und wusste noch nicht was ihn im Zimmer erwarten würde.

Unser traumhaftes Zimmer

4 Stock Zimmer 403, die Türe öffnete sich und ich hörte Masen nur vor Begeisterung rufen! “Wow! so ein Zimmer habe ich ja noch nie gesehen! Wie schön!” In diesem Augenblick stand für mich fest, dass Masen die Begeisterung für Architektur von mir haben muss. Die Wände waren mit wunderschönen Eichenholz verkleidet und der Boden hatte das schönste Fischgrätenmuster überhaupt. Es gibt nichts Schöneres als Holz! Das empfand Masen auch und legte sich auf den Boden um sich das Parkett genauer anzusehen. Ich musste nur schmunzeln, denn der Bub ist genauso in Details verliebt wie seine Mutter 🙂

Im Eingangsbereich befand sich ein begehbarer Kleiderschrank mit Schiebetüre. Die Tür wurde in Masens Phantasie eine Zugtüre und schon begann er mit dem spielen.

Unsre Suite bestand  aus drei Räumen und zwei Bädern. Also machte sich Masen weiter auf Entdeckungsreise. Nun wie es das Schicksal so will, öffnete er als nächstes die Tür zum Kinderzimmer und wieder ertönte ein Wow! aus dem Zimmer. Masen war kaum noch zu bremsen! “Ein Stockbett, Mama!” Schuhe sofort ausgezogen und schon kletterte er hinauf. Natürlich kam vom ihm auch gleich die Aussage, dass er unbedingt so ein Bett auch zuhause haben möchte. Nun ja das kann ich ihm kaum verübeln, denn das Bett ist tatsächlich was Besonderes! Alles feinste Tischlerarbeit versteht sich 🙂 Sein Zimmerchen fand er mehr als toll und ein eigenes Bad hatte er auch. Alles was man sich nur wünschen kann.

Nun folgt meines Erachtens der beste Part unserer Suite und zwar… tatarattaaam die freistehende Badewanne! Jap! Und zwar direkt im Schlafzimmer – es gibt echt nichts Schöneres für mich, vor allem wenn sie sich so wunderbar im Raum einfügt. Für den Mann gab es natürlich auch einen Dusche und zwar die größte Walk in Dusche ever! Ich frage mich immer wieder, an was es liegt das Männer lieber duschen und die Frauen stundenlang am liebsten in der Badewanne liegen hmmmm.. ein Phänomen, das ich immer wieder beobachte.

Nun zurück zum Schlafzimmer. Wie oben schon erwähnt, teilt sich der Raum in zwei Bereiche – einmal Bad und Schlafzimmer.

Die Raumaufteilung ist durch die halbhohe Wand perfekt gelöst.

Vom Bett aus hat man einen wunderschöne Aussicht auf die Natur.

Zwischen dem Schlaf – und Kinderzimmer befindet sich das Wohnzimmer. Hier wird durch das Holz eine wundervolle Wärme ausstrahlt. Hier sieht man wieder, wie gut durchdacht das ganze Konzept ist. Denn auch in diesem Raum befinden sich nur natürliche Materialien – angefangen von den Holzvertäfelungen, dem Parkettboden bis hin zum Ledersofa und der Steinplatte am Arbeitstisch – alles in allem sehr stimmig und wohnlich.

So begeistert vom Interior des Zimmers haben wir doch glatt die Zeit vergessen und das Mittagessen verpasst. Also entschieden wir uns gleich in den Pool zu gehen bzw. den Thermenbereich zu nutzen. Kaum angekommen, ertönte wieder ein “”Wow wie schön!” aus Masens Munde. So eine große Rutsche und zack der Bub war schon im Wasser. Es tut einfach so gut seinen Sohn so glücklich zu sehen und wie er alles mit seinen großen Kinderaugen entdeckt.

Müde vom Schwimmen zogen wir uns wieder in unser Zimmer zurück, um uns für das Abendessen fertig zu machen. Im Restaurant gab es ein wunderbares Buffet mit vielen Köstlichkeiten! Da muss man sogar als Veganer nicht verhungern, wie in manch anderen Hotels. Neben dem Buffet gab es auch immer ein Veganes-Menü, das auch sehr gut schmeckte. Da muss ich echt ehrlich sagen, dass einem echt keine Wünsche offen blieben.

Da es noch recht früh war und Masen so gar nicht müde, beschlossen wir ihn in die Kinderbetreuung zu geben – den ” Kidsclub” – eines der absoluten Highlights für uns Eltern. Da kann man echt unbesorgt in Ruhe nochmals in den Beautybereich gehen oder das Reserve erkunden. Denn es gibt hier wahnsinnig viele Aktivitäten wie zB. Golf, Reiten, Winzerei, Beauty, Theater und verschiedene Sportplätze. Es ist echt für jeden etwas dabei.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück machten sich die Männer wieder in den Poolbereich. Masen ist da echt eine kleine Wasserratte 🙂 und ich gönnte mir einen entspannende Massage im Reiters Finest Beauty Salon.

Nach der Behandlung gönnte ich mir einen Tee und etwas Entspannung im Ruheraum, bevor es in den aufregenden Nachmittag ging.

Am Nachmittag ging es dann ab nach Draußen. Eine kleine Tour durchs Reserve. Auf unserer Tour haben wir sehr viele Tiere gesehen und den Hof eigenen Reitstall. Masen freute sich sehr auf das Füttern der Ziegen, Ponys und des großen Wasserbüffels. Da traute sich aber im Endeffekt nur der Papa hin. Die Natur ringsum ist so wunderschön und entspannend im Vergleich zum hektischen Wien. Es tut der Seele so gut, sich einmal nur von Natur umgeben zu lassen – einfach herrlich diese Ruhe!

 

Das Abendessen nahmen wir am Zimmer ein und entspannten sich auf der Couch neben einen guten Film. Zumindest die beiden Jungs, denn die Mama war wieder am packen. So schnell ging das Wochenende vorüber und morgen hieß es zurück nach Wien. Die letzten Stunden verbrachten wir wieder im abwechslungsreichen Thermenbereich und nach dem Mittagessen ging es raus auf den Spielplatz.

 

 

Es war ein herrliches und entspannendes Wochenende in Bad Tatzmannsdorf im Reiters Reserve.
Ein schöner Ort um den stressigen Alltag zu entfliehen und neue Energie zu tanken.

xo eure Ana

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Reiters Reserve

 [:]